Skip to content

Migrantinnen mit Kindern besetzen die Kottbusser Str. 8

Kurdisch-türkische Frauen mit ihren Kindern besetzten zusammen mit kurdischen, türkischen und deutschen Mitarbeiterinnen aus dem Verein TIO (Treff- und Informationsort für Frauen aus der Türkei e.V.) im Februar 1981 die Kottbusser Straße 8.

Die migrantischen alleinstehenden Frauen und die Frauen, die sich von ihren Männern trennen wollten, waren von der Wohnungsnot und dem Rassismus am Wohnungsmarkt besonders betroffen.
Im Alphabetisierungskurs im TIO wurde darüber diskutiert selber ein Haus zu besetzen und alle waren sofort dabei.

Als die Frauen ins Haus kamen wurden sie von Handwerkern, die von der GSW für die Sanierung beauftragt waren, rassistisch beleidigt und eine Frau wurde eine Treppe hinuntergestoßen. Aber sie haben schnell eine leere Wohnung gefunden und sich dort eingeschlossen. Die Unterstützer versammelten sich vor dem Haus und warfen den Frauen ein lila Transparent mit der Aufschrift „Nur Mut!“ hinauf. Nach drei Stunden kam ein Vertreter der GSW und nach zwanzig Minuten Gespräch über ihre miserablen Wohnverhältnisse haben die Frauen die Schlüssel bekommen.